Weihnachtsmarkt und Lichterwelt mit optimierten Schaltzeiten für die Beleuchtung

Wie andere Kommunen steht auch Magdeburg vor der Herausforderung, auf die aktuelle Energiepreisentwicklung zu reagieren. Bereits seit Jahren geht die Magdeburger Weihnachtsmarkt GmbH sensibel mit dem Thema um. So ist sämtliche Beleuchtung mit LED-Technologie ausgerüstet, was bereits seit Jahren massiv Strom spart. Zudem ist Weihnachtsbeleuchtung von der so genannten  Kurzfristenergieversorgungssicherungsmaßnahmenverordnung der Bundesregierung ausgenommen. Der Weihnachtsmarkt soll mit seinen Traditionen und Lichtern den Menschen ungeachtet ihres Alters, ihrer Herkunft, Religion und sozialen Prägung eine schöne Gelegenheit zur Begegnung geben - und das bei freiem Eintritt.

Natürlich treibt uns das Thema aber weiter um – und wir verstehen, wenn es Fragen gibt. Darum wollen wir hier die wichtigsten beantworten:

Ja. Auf die Beleuchtung soll nicht verzichtet werden, denn sie bringt deutliche positive Effekte für die Stadt und Licht bedeutet in der dunklen Jahreszeit auch Sicherheit. Die Lichterwelt wird in dieser Saison aber bereits ab 16. Januar 2023 Stück für Stück abgebaut. Die Elemente leuchten noch so lange, wie sie aufgebaut sind.

Hier sind keine Einsparungen möglich, weil der Weihnachtsbaum die Grund- und Sicherheitsbeleuchtung des Marktes darstellt. Der Weihnachtsbaum erstrahlt in seinem Glanz von 15 bis 9 Uhr.

Durch Verwendung von LED-Technik sparen wir bereits seit Jahren viel Strom ein. Zusätzliche Einsparungen werden durch eine Anpassung der Schaltzeiten erzielt. Dabei wägen wir zwischen Sicherheit, Optik und tatsächlichem Einsparpotenzial. Durch die kleinen Veränderungen erreichen wir eine Einsparung von circa 20%. Betreiber privater Beleuchtungsanlagen teilen wir die neuen Schaltzeiten mit, damit sie in Eigenverantwortung ihre Anlagen anpassen können.

Die Elemente auf dem Domplatz:
In den vergangenen Jahren haben wir die Elemente 24 Stunden leuchten lassen. In dieser Saison haben wir uns entschieden, die Beleuchtung tagsüber auszuschalten. Von 15 bis 9 Uhr können die Elemente aber beleuchtet bewundert werden.

Die Fassaden-Elemente:
Bei den von der Stadt betriebenen Elementen an den Stalinbauten, am Rathaus und Alter Markt, an der Johanniskirche und dem SWM-Gebäude (Blauer Bock) reduzieren wir die Schaltzeit auf 15 Uhr bis 0 Uhr. Die morgendliche Beleuchtung zwischen 5 und 9 Uhr entfällt also. Die Betreiber privater Fassadenbeleuchtung werden über die neuen Zeiten informiert.

Die Elemente an den Laternen:
Hier sind keine Anpassungen möglich, weil die Elemente mit den Laternen gekoppelt sind. Je nach Helligkeit sind die Elemente zwischen 16 und 8 Uhr beleuchtet. Der Stromverbrauch der Laternenelemente ist äußerst gering.

Einzel-Elemente im Stadtgebiet (Strahlebahn, Heilige Drei Könige, Magdeburg-Schriftzug etc.):
Der Effekt einer Anpassung wäre hier äußerst gering. Weiterhin sind diese Elemente also 24 Stunden beleuchtet. Auf dem Hasselbachplatz leuchtet der Magdeburger Reiter weiterhin von ca.  16 bis 8 Uhr.
 

Für den Zeitraum November bis Dezember werden bei der Lichterwelt insgesamt ca. 25.000 kWh verbraucht. Das entspricht etwa dem Jahresverbrauch (3.5000 kWh) von sieben 3-Personen-Haushalten im Jahr.

Stromverbrauch Magdeburger Weihnachtsmarkt 2019: 266.240,72 kWh – Seit 2010 sank der Verbrauch um knapp 40.000 kWh.

Ja, die Eisbahn findet vom 24. November 2022 bis zum 8. Januar 2023 statt. Damit verkürzt sich die Laufzeit um eine Woche. Die Isolierung der Eisbahn wird verbessert. Ebenfalls wird die notwendige Kühltemperatur optimiert. Durch diese Maßnahmen wird eine Energieeinsparung von circa 30 Prozent erreicht.

Weitere Informationen können Sie unserer Argumentation entnehmen:

Download PDF